Transferscouts

Die Transferscouts nehmen eine zentrale Rolle im Innovation Hub 13 ein. Sie vermitteln und übersetzen zwischen den einzelnen Akteuren des regionalen Innovationssystems.

Durch die zentrale Bereitstellung von Informationen und das Zusammenbringen der relevanten Partner erkennen die Transferscouts Querverbindungen zwischen Forschungsansätzen und -ergebnissen und unterstützen so signifikant die Entwicklung innovativer Technologien in der Region.
Das Team der Transferscouts ist interdisziplinär ausgerichtet, wodurch unterschiedliche Perspektiven und Erfahrungen in das Innovationssystem einfließen. Thematisch konzentriert sich das Team zunächst auf drei Bereiche: Digitale Integration, Life Sciences und Leichtbau. Für diese Themen bestehen bereits ausgewiesene Forschungs- und Entwicklungskompetenzen in der Region. Das Transferscouting wird im Laufe des Projekts aufgrund ständig aktualisierter Trends und Bedarfe um weitere Themenbereiche erweitert.

Aktivitäten

Die Transferscouts haben sich institutionsübergreifend Leitfäden für die aktive, systematische Suche und Dokumentation von verfügbarem Wissen, Methoden und Technologien erarbeitet. Ebenso haben sie ein Konzept zur Bewertung von Technologien hinsichtlich möglicher Verwertungspotentiale und möglicher Anwendungsfelder erstellt. Daraus ergeben sich Transfersteckbriefe, die Sie hier einsehen können:

Transfersteckbriefe

 

Aktuell erfassen die Transferscouts neben den hochschulinternen Technologien zunehmend die Bedarfe der regionalen Unternehmen. Die Transferscouts haben bereits einige Projekte durch gezielte Transferaktivitäten initiiert und betreut.

Die Transferscouts steigern die Bekanntheit des Innovation Hub 13 außerdem durch Treffen mit Stakeholdern und Multiplikatoren. Ziel ist die Durchführung bedarfsspezifischer Veranstaltungen mit regionalen, bereits etablierten Netzwerkpartnern.

 

Weitere Informationen aus den Themenbereichen

Daten sind heutzutage quasi überall vorhanden und werden immer detaillierter generiert. Produkte werden mehr und mehr online verkauft. Unsere Smartphones begleiten uns durch den gesamten Alltag. Digitale Technologien werden uns mehr und mehr verändern und deren Einfluss auf die Gesellschaft und die Arbeitswelt wächst stetig. Im Bereich Digitale Integration geht es um den Wandel in eine digitale Welt und wie diese Veränderungen mit Hilfe von Technologien und Geräten in den Alltag integriert werden können. Dies stellt uns alle vor Herausforderungen, die es in diesem Themenbereich zu lösen gilt. Aktuell widmen wir uns den Trends wie:

  • Erweiterte Realität (AR), Virtuelle Realität (VR), Assisted Reality
  • Vernetzung, Sensorik, Monitoring (Cloudlösungen, MQTT)
  • Einsatzmöglichkeiten von Drohnen
  • Internet der Dinge (IoT)
  • Papierloses Büro
  • Digitaler Handel
  • Künstliche Intelligenz, Maschinelles Lernen
  • Bilderkennung, Bildverarbeitung
  • Fabrikplanung, Digitale Fabrik

Sie haben Fragen zu oben genannten Themen oder generell zur Digitalen Integration? Mit dem Innovation Hub 13 unterstützen wir Sie bei Technologiefindung und -bewertung, Innovationsaktivitäten und Machbarkeitsstudien. Wir stehen Ihnen bei Projekten mit Rat und Tat zur Seite. Sie haben Interesse an den oben genannten Themen, dann sprechen Sie gern die Transferscouts direkt an oder nutzen Sie das nachfolgende Formular.

Transferscout Digitale Integration – Philipp Görs – Telefon: 03375 508792 – E-Mail: philipp.goers@th-wildau.de

Weitere Informatione finden Sie in unserem Flyer

Umfrage zu Digitalen Themen

Vernetzen Sie sich mit uns zu Digitalen Themen

Umfrage zu Digitalen Themen

Es gibt drei Transferscouts für das Themengebiet Leichtbau. Die Aktivitäten in diesem Zukunftsthema werden in der Projektregion maßgeblich durch Forschung- und Entwicklungsprojekte an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg mit dem Interdisziplinären Forschungszentrum für Leichtbauwerkstoffe Panta Rhei, der Technischen Hochschule Wildau und dem Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP, Forschungsbereich Polymermaterialien und Composite PYCO vorangetrieben.

Die Transferscouts haben das Leistungsspektrum der beteiligten Wissenschaftseinrichtungen erfasst und daraus ein Portfolio erstellt. Die Forschungseinrichtungen der Projektregion umfassen das gesamte Spektrum leichtbaurelevanter Forschung und Entwicklung:

  • Composite
  • Faser-Kunststoff-Verbunde
  • Metallischer Leichtbau
  • Polymere
  • Matrixoptimierung
  • Hybrider Leichtbau
  • Leichtbaukonstruktion
  • Additive Fertigung
  • Simulation und Test
  • Stoffleichtbau
  • Formleichtbau
  • Entwicklungsbegleitende Untersuchungen

Einen Überblick über das Portfolio finden Sie im Flyer Leichtbau.

Durch die zunehmend engere Verzahnung der beteiligten Forschungsgruppen konnten die Transferscouts schon neue Forschungsprojekte initiieren, beispielsweise ein Projekt zum metallischen 3D-Druck von Orgelpfeifen.

Durch ihre Netzwerkarbeit intensivieren die Transferscouts den Kontakt mit regional etablierten Multiplikatoren. Geplant sind gemeinsame Veranstaltungen, um die relevanten Unternehmen noch stärker mit den Forschungsgruppen zusammenzubringen um dadurch den Strukturwandel positiv zu gestalten.

 

 

Die Life Sciences sind ein stark interdisziplinär vernetztes Wissensgebiet. Diese Bandbreite spiegelt sich auch in den an beiden Hochschulen bearbeiteten Themenbereichen wider. Die beiden Transferscouts im Bereich Life Sciences haben die verfügbaren Kompetenzen und Angebote in einem Portfolio zusammengestellt, das alle relevanten Bereiche der Life Sciences umfasst:

  • Bioanalytik & Labordiagnostik
  • Biomaterialien
  • Strukturanalyse
  • Zell & Gewebekultur
  • Molekularbiologie & Biochemie
  • Mikrobiologie & Bioverfahrenstechnik
  • Biophotonik
  • Bioinformatik
  • Medizintechnik & Prototyping

Durch die systematische Bereitstellung der Kompetenzen konnten die Transferscouts bereits konkrete Anfragen von Unternehmen an die relevanten Forschungsgruppen der Hochschulen vermitteln.

Die Life Sciences bieten zudem hervorragende Schnittstellen zu benachbarten Forschungsdisziplinen. So konnten beispielsweise durch Aktivitäten der Transferscouts vorhandene Kompetenzen in den Bereichen Biophotonik und Prototyping mit denen der Makerszene gebündelt werden, was in der Initiierung eines Projekts zu neuen Formen der Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Open-Photonik Maker-Space mündete.

Durch Besuche themenspezifischer Veranstaltungen in der Region sowie durch Gespräche mit den relevanten Multiplikatoren sondieren die Transferscouts derzeit spannende Zukunftsthemen, zu denen gemeinsame Ideenworkshops mit den Unternehmen in der Region geplant sind. Zu den Themen gehören u.a. die Aquaponik / Kreislaufwirtschaft, die Verwertung von Biomasse / Bioökonomie und die Agriphotonik. Ein großes Zukunftsthema ist auch die medizinische Biotechnologie mit den Spezialthemen Multiparameterdiagnostik und personalisierte Medizin.

 

Dieser Webauftritt verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch den Besuch auf dieser Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden.