„Künstliche Intelligenz – Neue Chancen aus und für Brandenburg!“ Passend zum Thema des Wissenschaftsjahres fand am 14. Mai der 29. Zukunftsdialog Brandenburg statt.
Prof. Dr. Christoph Lippert stellte in seiner Keynote die Forschung seines neu entstandenen Fachgebiets am HPI vor und teilte seine Vision für das Gesundheitswesen von Morgen. Mit seinem Team arbeitet er an der Anwendung von KI auf medizinische Daten. Es wurde deutlich welches Potenzial in KI steckt aber auch, dass mit den Rahmenbedingungen gerungen wird.
Die unterschiedlichen Sichtweisen und der Gesprächsbedarf wurden in der Podiumsdiskussion deutlich, denn zwischen den weiteren Experten Tom Herold, Geschäftsführer der scalable minds GmbH, Prof. Dr. Wolf-Dieter Lukas, Leiter Forschung für Digitalisierung und Innovationen des BMBF, Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach, Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und Dieter Westerkamp, Bereichsleiter Technik und Wissenschaft des VDI entstand ein lebendiger Dialog. Zwischen den Aussagen „Brandenburgs kleinteilige Wirtschaftsstruktur hat maximal zwei Dutzend Unternehmen die potenziell KI einsetzen können“ und der Aufforderung „selbst der kleinste Betrieb kann und sollte befähigt werden niederschwellig KI zu nutzen“ sind noch viele Brücken zu bauen.
Das Publikum hatte vor allem Fragen zur Datenverfügbarkeit und zur finanziellen Unterstützung, worauf Minister Steinbach auf die 50% Gutscheine hinwies und für das FabLap in Cottbus warb.

 

Diesen Beitrag teilen

Dieser Webauftritt verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch den Besuch auf dieser Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden.