Die regionale Dynamik im Fokus: Innovation Hub 13 bewirbt sich für zweite Förderrunde „Innovative Hochschule”

von | Dez 2, 2021

Am 1. Dezember 2021 unterzeichneten die Präsidentinnen der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg und der Technischen Hochschule Wildau, Prof. Dr. p.h. habil. Gesine Grande und Prof. Dr. rer. nat. Ulrike Tippe, den Verbundantrag des Innovation Hub 13 für die zweite Förderrunde im Rahmen der Förderinitiative „Innovative Hochschule”. 
Damit betonen sie die bereits etablierte und auch zukünftig gezielte, weitere enge und erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden Hochschulen im Allgemeinen und in Bezug auf das Transfervorhaben, das sich 2017 als eines von 29 (von insgesamt 118 Bewerbungen von 168 Hochschulen) im Exzellenzwettbewerb der Bund-Länder-Förderinitiative durchsetzte.

Der nun eingereichte Verbundantrag für den Förderzeitraum vom 1.1.2023 bis 31.12.2027 und für den Bund und Länder insgesamt bis zu 290 Millionen Euro zur Verfügung stellen, firmiert mit dem Leitsatz „Innovation Hub 13 I Wissenschaft. Wirtschaft. Gesellschaft. Implementierung und Bewertung offener Transferansätze in den Themenfeldern Gesundheit, Mobilität und Energie“.

„Das 2018 von der TH Wildau und der BTU Cottbus-Senftenberg gestartete Verbundvorhaben hat sich wie geplant zu der regional verorteten, Akteur:innen, Infrastrukturen und Kompetenzen integrierenden ‚Drehscheibe‘ entwickelt“, fasst Prof. Dr. Michael Hübner, Vizepräsident für Forschung und Transfer der BTU, die erste Projektphase zusammen.
„Mit den nun neu formulierten Zielen für die zweite Förderrunde im Rahmen der Förderinitiative ‚Innovative Hochschule‘ zielt das Projekt auf eine erfolgreiche Weiterarbeit in der Region ab. In den vergangenen Jahren gelungene Aktivitäten für den wechselseitigen Austausch zwischen Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen, Wirtschaft und Gesellschaft werden mit neuen Transferansätzen ergänzt und kombiniert. Mit einer konsequenten Fokussierung auf die aktuellen und zukünftigen gesellschaftlichen und technologischen Herausforderungen – im Sinne einer intelligenten Spezialisierung – beweist der Innovation Hub 13, dass er der ideale Hebel für den Wissens- und Technologietransfer in der Projektregion Südbrandenburg | Lausitz ist und bleibt.“

Im Vergleich zur Situation vor der ersten Förderrunde, ist die Projektregion inzwischen durch eine hohe Dynamik gekennzeichnet, ausgelöst durch Veränderungen in der wirtschaftlichen und förderpolitischen Entwicklung. Um sich in dieser dynamischen Umwelt wirksam zu positionieren und einen Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Projektregion zu leisten, greifen die antragstellenden Hochschulen gemeinsam mit ihren Partner:innen das Konzept der intelligenten Spezialisierung (engl. smart specialisation) auf.

Der bisher überwiegend auf Transferpotenziale der Hochschulen ausgerichtete Ansatz des Innovation Hub 13 wird zukünftig stärker auf regionalspezifische Heraus­forderungen ausgerichtet. Er trägt damit der großen Dynamik in der Projektregion der vergangenen Jahre Rechnung, die zu neuen Bedingungen für einen mehrdirektionalen Wissens- und Technologietransfer in der Region führte.

Im Fokus soll zukünftig die Organisation anspruchsvoller Open Transfer-Ansätze für die Themenfelder Gesundheit, Mobilität und Energie stehen. Open Transfer umfasst dabei vielschichtige Prozesse mit unterschiedlichen Phasen, spezifischen Transferinstrumenten und dynamischen Konstellationen von Akteur/innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft.
Passfähig zu den definierten Themenfeldern, wurden Partner:innen, die ebenfalls in der Projektregion angesiedelt sind, in den Projektverbund aufgenommen. Besonders wesentlich in diesem Vorhaben ist der konsequente Einbezug der Zivilgesellschaft durch neue Instrumente der Bürger:innenbeteiligung, Citizen Science und Wissenschaftskommunikation. In diesen Bereichen werden Transferfälle und Initiativen erwartet, die einen hohen Neuheitsgrad für den WTT an Hochschulen und Universitäten in Deutschland darstellen. Damit kann sich der Innovation Hub 13 weiter als starker Partner für den Wissens- und Technologietransfer in der Region etablieren.

Fragen, Anregungen oder
konkrete Vorhaben?
Wir freuen uns auf ein Gespräch.

Technische Hochschule Wildau

 

Hochschulring 1
15745 Wildau

Karte

www.th-wildau.de

 

Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

 

Platz der Deutschen Einheit 1
03046 Cottbus

→ Karte

→ www.b-tu.de

 

Der „Innovation Hub 13 – fast track to transfer“ der Technischen Hochschule Wildau und der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg gehört zu den 29 ausgewählten Gewinnern der Bund-Länder-Förderinitiative „Innovative Hochschule”, ausgestattet mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung BMBF und des Landes Brandenburg. Weitere Informationen finden Sie unter www.innovative-hochschule.de

Dieser Webauftritt verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch den Besuch auf dieser Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden.