Innovation Hub 13 im Austausch mit dem internationalen University-Industry Interaction Network

von | Jun 15, 2020

Die internationale University-Industry Interaction Conference fand vom 08.-11.06.20 zum ersten Mal digital statt. Hier tauschten sich mehr als 800 Akademiker*Innen, Praktiker*Innen und Fachleute mit dem Ziel aus, den vollen Wert von Zusammenarbeit und Kooperation (offene Innovation) auszuschöpfen und damit Einfluss auf Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft zu nehmen. Der Innovation Hub 13 hat seine Erkenntnisse über Transferscouts, Impactmessung und Kollaborationsangebote vorgestellt und sich mit Expert*Innen aus der ganzen Welt ausgetauscht und vernetzt.

Anika Noack stellte ihre Erkenntnisse aus der Begleitforschung über die Transferscouts in dem Beitrag „Transfer scouts – from intermediation to co-construction of new knowledge and technologies in Germany“ vor. Markus Lahr nahm die Konferenzteilnehmer*Innen in seinem Beitrag „Creating regional Maker Spaces and Co-working to strengthen University-Industry Collaboration in distant rural areas“ mit zu einem Live-Rundgang durch die Regionale Präsenzstelle in Luckenwalde. Eva Ismer stellte das digitale Innovation Camp im Beitrag „How to foster digital skills in university-industry interaction – the digital innovation camp approach“ vor. Und Transferscout Sarah Schneider gab Einblicke in die aktuell im Innovation Hub 13 praktizierten Erhebungen zur Rolle und Impact der Transferscouts: „Role and impact of transfer scouts in university-industry interaction„.

Während der Online-Konferenz gab es eine Vielzahl von Beispielen (Case Studies) für erfolgreiche Projekte, die meist ausgehend von Hochschulen die Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Gesellschaft intensivieren sollen. Lagebedingt nahm auch das Thema COVID-19 einen hohen Stellenwert ein, so dass einige Spezialsessions sich mit universitären Hilfsprojekten während der Corona-Pandemie beschäftigten.

Ein weiterer Schwerpunkt der Konferenz lag auf der „Entrepreneurial Education“ aller Hochschulangehörigen. Sowohl Studierende als auch wissenschaftliche Mitarbeiter*Innen werden in vielen Hochschulen weltweit zunehmend befähigt, unternehmerischer und transferorientierter zu denken und zu handeln. Zusätzlich gab es noch interessante Workshops beispielsweise zum Thema Durchführung von Hackathons und Entwicklung von Best-Practice-Modellen für Lehrpartnerschaften zwischen Industrie und Hochschule.

Eine internationale Konferenz ausschließlich per Videokonferenz war für die allermeisten Beteiligten eine neue Erfahrung. Entsprechend wurden auch Themen diskutiert, wie Transfer unter digitalen Bedingungen überhaupt stattfinden könne und Vertrauensbildung zwischen teils heterogenen Partner*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft ohne face-to-face-Kontakt möglich ist. Der Innovation Hub 13 konnte hier seine Erfahrungen einbringen und geht gleichwohl inspiriert und ausgestattet mit wertvollen Anregungen an die weitere Arbeit für die Projektregion entlang der A 13.

 

Fragen, Anregungen oder
konkrete Vorhaben?
Wir freuen uns auf ein Gespräch.

Technische Hochschule Wildau

 

Hochschulring 1
15745 Wildau

Karte

www.th-wildau.de

 

Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

 

Platz der Deutschen Einheit 1
03046 Cottbus

→ Karte

→ www.b-tu.de

 

Der „Innovation Hub 13 – fast track to transfer“ der Technischen Hochschule Wildau und der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg gehört zu den 29 ausgewählten Gewinnern der Bund-Länder-Förderinitiative „Innovative Hochschule”, ausgestattet mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung BMBF und des Landes Brandenburg. Weitere Informationen finden Sie unter www.innovative-hochschule.de

Dieser Webauftritt verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch den Besuch auf dieser Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden.