Erfolgreicher InnoMix zum Thema „Klimawende automatisieren“

von | Okt 8, 2021

„Industrieprozesse mittels KI-, Sensorik- oder Automatisierungsanwendungen optimieren und dabei direkt oder indirekt einen Beitrag zur Minderung von CO2-Emissionen leisten“

 

Unter diesem Motto trafen sich im September 20 Teilnehmende aus Wirtschaft, Wissenschaft und Intermediäre um über CO2-Einsparungs-Potentiale der Industrieautomatisierung zu diskutieren und erste Projektideen zu erarbeiten. Gemeinsam mit dem WIR!-Bündnis KOI – Ko-Innovationsplattform Industrieautomatisierung – Cottbus, welches den Anstoß zu dem genannten Thema gab, wurde ein abwechslungsreiches Programm erstellt.

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit drei Impulsvorträgen. Zuerst stellte Prof. Matthias Wolff von der BTU Cottbus-Senftenberg die Hardware und Sensorik im KOI-Innovationslabor vor, die verschiedenste Anwendungsmöglichkeiten bietet. Dario Lembcke von der Fraunhofer IKTS-Projektgruppe „Kognitive Materialdiagnostik (KogMatD)“ präsentierte Anwendungsbeispiele die in seiner Projektgruppe gefunden und erarbeitet wurden und führte anschließend durch die Funktionen des OpenZfP-KI-Portals, einer Plattform für die Datenanalyse. Abgerundet wurden die Impulsvorträge durch Prof. Hans Rüdiger Lange, der das KOI-Bündnis und dessen Ziele vorstellte und optimal zum Arbeits- und Diskussionsteil überleitete.

Die Teilnehmenden wurden im zweiten Teil der Veranstaltung durch aufeinander aufbauende Arbeitsphasen geführt. Ziel der ersten Arbeitsphase war es die Problemstellungen zu benennen, aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten und zu analysieren. Dabei stellen sich Fragen nach der Anwendungsaufgabe, die es zu optimieren gilt, nach den Algorithmen, Technologien und Forschungsansätzen die dafür genutzt werden können oder nach der Art von Daten, die der zu optimierender Prozess generiert.

In der anschließenden Arbeitsphase wurden Lösungsansätze für die definierten Problemstellungen vorgeschlagen und diskutiert. Hier wurden zuerst allgemeine Lösungsansätze und mathematische Probleme adressiert. Außerdem tauschten sich die Teilnehmer über verschiedene Aspekte der Datenmodellierung und des Datenverständnisses aus.  Ein zentraler Punkt war die genaue Definition von Informationen, Daten und die Art der Daten die in den Modellen und Prozessen abgeschöpft, ausgewertet und für die Optimierung generiert werden sollen.

Nach zweieinhalb Stunden intensiver Diskussionen schlossen die Transferscouts die Veranstaltung mit zwei konkreteren Projektideen die durch die Teilnehmenden entwickelt wurden. Aktuell geht die Bearbeitung dieser Projektideen in den Kleingruppen weiteren. Ein toller Erfolg!

Wir möchten uns bei allen Teilnehmenden des InnoMix Klimawende automatisieren für ihre Vorträge und Diskussionsbeiträge bedanken und hoffen, dass die entstandenen Projektideen bald zu erfolgreich beantragten Projekten führen.

André Röhrig

Transferscout Digitale Integration, BTU Cottbus-Senftenberg

E: andre.roehrig@b-tu.de
T: +49 355 69 4698

Daria Morcinczyk-Meier

Transferscout Digitale Integration, TH Wildau

E: daria.morcinczyk-meier@innohub13.de
T: +49 3375 508 675

Fragen, Anregungen oder
konkrete Vorhaben?
Wir freuen uns auf ein Gespräch.

Technische Hochschule Wildau

 

Hochschulring 1
15745 Wildau

Karte

www.th-wildau.de

 

Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

 

Platz der Deutschen Einheit 1
03046 Cottbus

→ Karte

→ www.b-tu.de

 

Der „Innovation Hub 13 – fast track to transfer“ der Technischen Hochschule Wildau und der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg gehört zu den 29 ausgewählten Gewinnern der Bund-Länder-Förderinitiative „Innovative Hochschule”, ausgestattet mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung BMBF und des Landes Brandenburg. Weitere Informationen finden Sie unter www.innovative-hochschule.de

Dieser Webauftritt verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch den Besuch auf dieser Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden.