Transfer geht auch virtuell – InnoMix erstmals digital

von | Jun 16, 2020

Am 10. Juni fand unser Netzwerkformat InnoMix zum Thema vernetzte Gesundheitsversorgung erstmals online statt. 55 Teilnehmende aus Wissenschaft, Wirtschaft und Kliniken folgten unserer Einladung zum Auftakt-Webinar und zeigten deutlich: Auch virtuell ist ein erfolgreicher Wissens- und Technologietransfer möglich.

Ursprünglich war die Veranstaltung am Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus geplant, doch die aktuelle Situation erforderte ein rasches Umdenken. Kurzerhand haben wir eine digitale Version des InnoMix ins Leben gerufen. Doch kann ein reines Online-Webinar das erfolgreiche Vernetzen von regionalen Akteuren in der Gesundheitsversorgung fördern? Wir fanden, da geht noch mehr, und haben im Vorfeld der Veranstaltung an der Umsetzung eines virtuellen Marktplatzes gearbeitet. Die positive Resonanz der Teilnehmenden bestätigte schließlich: Auch in Zeiten von Corona ist ein produktiver Austausch realisierbar.

Die Akteure der Region stellen sich vor

Ein kurzweiliges Programm vermittelte den Teilnehmenden einen guten Überblick über relevante Akteure in der Region. Der Innovation Hub 13 stellte sich als Vermittler und Türöffner in die Hochschulen vor und führte durch die Veranstaltung. Professor Michael Hübner vom Lehrstuhl für Technische Informatik an der BTU Cottbus – Senftenberg betonte in seinem Beitrag die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Transferscouts des Innovation Hub 13 und verwies auf bereits eingereichte Projektanträge. Die unlängst gegründete Thiem-Research GmbH (Link) wird laut Dr. Steffen Ortmann am Carl-Thiem-Klinikum Cottbus die Forschungsaktivitäten forcieren und die Zusammenarbeit mit den Hochschulen vor Ort intensivieren. Das Lausitzer Zentrum für Künstliche Intelligenz (LZKI) (Link) präsentierte sich als Initiative der BTU Cottbus – Senftenberg, die Kompetenzen auf den Gebieten Künstliche Intelligenz und Data Science vereint, um den Strukturwandelprozess in der Lausitz zu begleiten.

Start des virtuellen Marktplatzes

Für einen weiteren Austausch der regionalen Akteure wurde während des Auftakt-Webinars der virtuelle Marktplatz vorgestellt. Hier finden sich ab sofort Profile der Akteure, konkrete Projektideen und Kooperationsangebote sowie Fördermöglichkeiten rund um die vernetzte Gesundheitsversorgung. Das Angebot wird stetig ergänzt, auch dank Ihrer Hilfe. Kommen Sie bei Fragen oder Ideen rund um den virtuellen Marktplatz gern auf uns zu und schreiben uns: lifesciences@innohub13.de.

 

Virtueller Marktplatz

 

Spannende Szenarien und angeregte Diskussionen

Ein interessantes Anwendungsszenario im Bereich vernetzte Gesundheitsversorgung stellte Professor Alexander Kölpin vom Lehrstuhl Allgemeine Elektrotechnik und Messtechnik an der BTU Cottbus – Senftenberg vor. Er informierte über Einsatzmöglichkeiten eines hochauflösenden Radarkonzepts zur kontaktlosen, kontinuierlichen Überwachung von Vitaldaten von Patienten. Erste klinische Untersuchungen waren bereits vielversprechend und fanden auch bei den Teilnehmenden Anklang zur angeregten Diskussion.

Gelungener Auftakt – weitere digitale Angebote folgen

Das Webinar war ein überaus gelungener Auftakt zu weiteren digitalen Angeboten rund um den Wissens- und Technologietransfer. Die positive Resonanz bei den Teilnehmenden bestärkt uns darin, auch in Zukunft neben den physischen Netzwerktreffen vor Ort, virtuelle Treffen anzubieten. Bereits am 11. Juni kamen erneut 23 Teilnehmende virtuell zu einem Folgetermin zusammen, um zu konkreten Fragen rund um die Vitaldatenerfassung und -übertragung sowie deren Analyse zu diskutieren und Softwarelösungen für Therapieentscheidungshilfen und den möglichen Einsatz neuer Konzepte der Raman-Spektroskopie zu erörtern. Hier wurden erste Kontakte für einen weiteren Ideenaustausch vermittelt.

Partner des InnoMix – Vernetzte Gesundheitsversorgung sind das Carl-Thiem-Klinikum Cottbus gGmbH (Link), der Cluster Gesundheitswirtschaft Berlin Brandenburg (Link) sowie der Innovationscampus Elektronik und Mikrosensorik Cottbus (iCampms) (Link).

Einige Impressionen des InnoMix

Fragen, Anregungen oder
konkrete Vorhaben?
Wir freuen uns auf ein Gespräch.

Technische Hochschule Wildau

 

Hochschulring 1
15745 Wildau

Karte

www.th-wildau.de

 

Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

 

Platz der Deutschen Einheit 1
03046 Cottbus

→ Karte

→ www.b-tu.de

 

Der „Innovation Hub 13 – fast track to transfer“ der Technischen Hochschule Wildau und der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg gehört zu den 29 ausgewählten Gewinnern der Bund-Länder-Förderinitiative „Innovative Hochschule”, ausgestattet mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung BMBF und des Landes Brandenburg. Weitere Informationen finden Sie unter www.innovative-hochschule.de

Dieser Webauftritt verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch den Besuch auf dieser Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden.