Tage der digitalen Technologien

Zum ersten Mal hat das das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die „Tage der Digitalen Technologie“ am 14. und 15. Mai ausgerichtet. Dabei kamen Akteure und Experten*innen aus Wirtschaft, Forschung und Politik zusammen. Das BMWi fördert mit derzeit rund 75 Millionen Euro jährlich die Entwicklung digitaler Spitzentechnologien in und für Deutschland und den europäischen Wirtschaftsraum.

In der Leistungsschau konnten Ergebnisse und Projekte aus fünf anwendungsnahen Technologieprogrammen des BMWi bestaunt und der fachliche Austausch gesucht werden. Darüber hinaus bot das Programm zahlreiche Keynotes, Fachforen und Podiumsdiskussionen, um Einblicke in neuste Entwicklungen und Anwendungsfelder zu bekommen. Es wurde deutlich das viele Themen und Technologien der Digitalen Transformation im Gesamtkontext betrachtet werden müssen, da sich die Entwicklungen gegenseitig bedingen oder beeinflussen. Vielfach diskutiert wurden die Rahmenbedingungen, die eine digitale Transformation benötigt, Datensouveränität und rechtlichen Herausforderungen sowie Plattform-Ökonomie und Künstliche Intelligenz.

Für den Bereich KI gab es von Dr. Sebastian Wieczorek, Leiter des SAP Leonardo Machine Learning Foundation, Handlungsempfehlungen die uns aus dem Innovation Hub 13 sehr vertraut sind: Den Transfer der Technologie in die Wirtschaft zu beschleunigen und agilere Kooperationsinstrumente zwischen Wirtschaft und Forschung zu entwickeln.

 

Fragen, Anregungen oder
konkrete Vorhaben?
Wir freuen uns auf ein Gespräch.

Technische Hochschule Wildau

 

Hochschulring 1
15745 Wildau

Karte

www.th-wildau.de

 

Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

 

Platz der Deutschen Einheit 1
03046 Cottbus

→ Karte

→ www.b-tu.de

 

Der „Innovation Hub 13 – fast track to transfer“ der Technischen Hochschule Wildau und der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg gehört zu den 29 ausgewählten Gewinnern der Bund-Länder-Förderinitiative „Innovative Hochschule”, ausgestattet mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung BMBF und des Landes Brandenburg. Weitere Informationen finden Sie unter www.innovative-hochschule.de

Dieser Webauftritt verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch den Besuch auf dieser Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden.