18th September 2019

New Perspectives on Technology Transfer

18th September 2019

New Perspectives on Technology Transfer

ZUKUNFTSKONFERENZ

 

Innovationsprozesse gestalten sich zunehmend offen, multi-lokal und beziehen eine breite Palette gesellschaftlicher Akteurinnen und Akteure ein. Auch für Hochschulen und deren regionale Verankerung verändern sich dadurch die Prozesse des Wissens- und Technologietransfers und deren Ansprüche. Im Zuge dieser Veränderungsdynamiken sind zahlreiche neue Methoden des Wissenstransfers entstanden. So gibt es seit einigen Jahren verstärkt kollaborative Räume, wie etwa offene Innovationslabore, hochschulisches Coworking oder auch Makerspaces.

Die Zukunftskonferenz widmet sich neuen Instrumenten des Wissens- und Technologietransfers zwischen Wissenschaft und Gesellschaft mit einem besonderen Fokus auf partizipative Methoden. Dies schließt technologische Lösungen ebenso ein wie Möglichkeiten, offene Experimentierräume und Schnittstellen zwischen Gesellschaft und Hochschule zu schaffen, wie beispielsweise Makerspaces oder Innovationslabore. Die Konferenz schafft einen Raum für das Kennenlernen und Testen neuer Lösungen sowie für das gemeinsame Entwickeln möglicher Zukünfte eines regionalen, problemzentrierten und partizipativen Wissens- und Technologietransfers.

 


 

Themen

Collaborative Environments als Räume für den Wissens- und Technologietransfer

Innovation Labs, Makerspaces und Co-Working sind Ausdruck offener Innovationsprozesse und neuer Formen von Arbeit und Wertschöpfung. Auf der Zukunftskonferenz werden Konzepte vorgestellt und diskutiert, die diese Ansätze im Technologietransfer nutzen. Die InnoX 2019 beschäftigt sich dabei vorrangig mit der Beleuchtung folgender Schlüsselfragen:

  • Aufbau, Finanzierung und Funktionsweise
  • Kontext und Schnittstellen zum Technologietransfer
  • Indikatoren zur Messung von Impact und Performance
  • Treiber, Hemmnisse und Zukunftsvisionen
  • Neue und notwendige Kompetenzen an co-creation

 

Partizipative Methoden für Hochschul- und Unternehmenskooperationen

Partizipative Methoden kommen zum Einsatz, um zielgerichtet von den diversen Wissens- und Erfahrungshintergründen der Crowd profitieren zu können. Auf der InnoX 2019 werden sowohl neue als auch etablierte partizipative Methoden vorgestellt und ausprobiert. Ziel ist es, einen möglichst praxisnahen Eindruck der methodischen Voraussetzungen als auch der Komplexität der jeweiligen Methoden zu erlangen.

 

Technologietransfer-Intermediäre in privaten und öffentlichen Institutionen

Transferstellen, Science Parks, Wirtschaftsförderungen, Inkubatoren, Acceleratoren und Venture Capitalisten eint trotz unterschiedlicher Ansätze ihre Rolle als Intermediäre im Technologietransfer. Die InnoX 2019 beleuchtet in diesem Themenkomplex vornehmlich folgende Schwerpunkte:

  • Schnittstellengestaltung zu Unternehmen, Politik und Verwaltungen
  • Funktionen, Impact und Stories von Intermediäre
  • Teilnehmenden-Akquise aus Sicht der Intermediäre
  • Thematische Fokussierung
  • Rolle von Ressourcen, Standort und regionaler Reichweite

Programm

 

Das vorläufige Programm (Stand 09. September 2019) steht hier zum Download bereit. Weitere Informationen und das finale Programm finden Sie bald an dieser Stelle.

 


 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

 

Die Zukunftskonferenz adressiert alle gesellschaftlichen Akteurinnen und Akteure, die das Potential von Hochschulen für den Wissens- und Technologietansfer besser ausschöpfen und kreativ gestalten wollen. Hierzu zählen zum Beispiel Gestalter/innen des Technologietransfers, Betreiber/innen von Coworking Spaces, Open Creative Labs, Inkubatoren, Acceleratoren sowie Wissenschafts- und Technologieparks, Expertinnen und Experten sowie Praktikerinnen und Praktiker aus den Bereichen Wissenschafts-, Technologie- und Innovationspolitik sowie Unternehmensrepräsentierende.

 


 

Unterkunft und Anreise

 

Sie suchen eine Unterkunft zur InnoX 2019 Futures Conference? Klicken Sie hier, um einige Empfehlungen zu Unterkünften und weitere Informationen zur Anfahrt und zu den Parkmöglichkeiten abzurufen. Wenn Sie Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: innox@innohub13.de

 


 

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. Dana Mietzner

Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Innovations- und Regionalmanagement

Kontakt

Markus Lahr

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Tel.: + 49 (0) 33 75 / 50 85 14
eMail: markus.lahr@th-wildau.de

Martina Konieczny

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Tel.: + 49 (0) 33 75 / 50 82 29
eMail: martina.konieczny@th-wildau.de

Technische Hochschule Wildau
Hochschulring 1
15745 Wildau

Rückblick

Mit über 90 Teilnehmer:innen und 20 Vortragenden war die erste InnoX Zukunftskonferenz des Innovation Hub 13 an der Technischen Hochschule Wildau überaus erfolgreich. Neben zahlreichen Keynotes, Kurzvorträgen und Workshops wurde ein Austausch zu den drei Themenschwerpunkten Collaborative Environments als Räume für den Wissens- und Technologietransfer, partizipative Methoden für Hochschul- und Unternehmenskooperationen und Technologietransfer-Intermediäre in privaten und öffentlichen Institutionen ermöglicht.

Wir danken allen Gästen und Speaker:innen für die vielen, spannenden Anregungen und freuen uns, die Ergebnisse der Konferenz in die Arbeit des Innovation Hub 13 zu überführen.

Fragen, Anregungen oder
konkrete Vorhaben?
Wir freuen uns auf ein Gespräch.

Technische Hochschule Wildau

 

Hochschulring 1
15745 Wildau

Karte

www.th-wildau.de

 

Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

 

Platz der Deutschen Einheit 1
03046 Cottbus

→ Karte

→ www.b-tu.de

 

Der „Innovation Hub 13 – fast track to transfer“ der Technischen Hochschule Wildau und der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg gehört zu den 29 ausgewählten Gewinnern der Bund-Länder-Förderinitiative „Innovative Hochschule”, ausgestattet mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung BMBF und des Landes Brandenburg. Weitere Informationen finden Sie unter www.innovative-hochschule.de

Dieser Webauftritt verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch den Besuch auf dieser Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden.