Wie gestaltet und fördert man Transfer in Zeiten von Quarantäne und Kontakteinschränkungen? Lassen sich persönliche Treffen und Netzwerken durch Video- und Telefonkonferenzen aus dem Home Office ersetzen? Welche Auswirkungen hat das Corona-Virus kurz- und mittelfristig auf unsere Gesellschaft und die Wirtschaft in der Region? Wie können die Hochschulen bei der Bewältigung der Krise unterstützen?

Dies sind nur einige Fragen, die wir uns stellen und damit sind wir sicher nicht allein. Auf die meisten Fragen gibt es (noch) keine abschließenden Antworten. Aber das Team des Innovation Hub 13 ist auch in dieser schwierigen Zeit für Sie da. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich nun im Home Office eingerichtet und sind weiterhin wie gewohnt erreichbar.

Trotz aller Widrigkeiten arbeiten wir weiter daran, mit neuen Transferinstrumenten den fast track to transfer in der Region zu etablieren. Wir entwickeln neue Angebote, die Ihnen auf innovative Art und Weise die Möglichkeiten der Hochschulen näherbringen. Außerdem wird es unkonventionelle Formate geben, die den Ideenaustausch fördern und geeignete Partner zusammenbringen, um Innovationen zu ermöglichen. Mit den heutigen Tools zur virtuellen Zusammenarbeit können sogar kreative Workshops in virtuellen Räumen durchgeführt werden. Wir werden Sie weiter dabei unterstützen, wie aus einer Idee ein gemeinsames Projekt werden kann. Sprechen Sie uns an. Und bleiben Sie gesund.

 

 

Diesen Beitrag teilen

Dieser Webauftritt verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch den Besuch auf dieser Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden.