Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH, der OpTecBB e.V. sowie die Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH haben am 18. November 2019 zur diesjährigen Clusterkonferenz Optik und Photonik ins Futurium Berlin eingeladen (externer Link). Das „Haus der Zukünfte“ war der ideale Ort, um den überarbeiteten Masterplan mit den Zukunftsvisionen und Zielen des Clusters vorzustellen.

Photonik ist Kommunikation – z.B. Glasfasern als Rückgrat des Internets.
Photonik ist Integration – z.B. zahlreiche optische Funktionen auf einem Mikrochip.
Photonik ist Sensorik – z.B. LiDAR als optisches Radar für die Fahrerassistenz.
Photonik ist Materialbearbeitung – z.B. UV-LEDs zur Härtung von Kunststoffen.
Photonik ist Landwirtschaft – z.B. Mini-Spektrometer zur Reifegradbestimmung.
Photonik ist Nachhaltigkeit – z.B. CO2 Reduktion durch Photonik entspricht etwa 11% des Paris-Zielwerts.

Prof. Martin Schell hat als Clustersprecher Optik und Photonik mit diesen beeindruckenden Beispielen die immense Bedeutung der Photonik in diversen Anwendungsfeldern verdeutlicht. Er schloss diese Reihe mit „Photonik ist ein Masterplan“. Anschließend wurde der Masterplan Optik und Photonik 2019 zusammen mit Christian Rickerts (Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe des Landes Berlin), Prof. Jörg Steinbach (Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg) und Dr. Frank Lerch (Geschäftsführer OpTecBB e.V.) offiziell übergeben.

Durch den Beitrag der Clusterakteure in diversen Veranstaltungen und Netzwerken, durch das Clustermanagement und durch die beteiligten Verwaltungen konnten technologische und wirtschaftliche Herausforderungen in der Region identifiziert sowie Visionen und Ziele zur Weiterentwicklung des Clusters bis 2025 dokumentiert werden. Die Biophotonik, die Quantentechnologie sowie die Mikroelektronik sind als wesentliche Technologietrends als neue Handlungsfelder aufgenommen worden.

Zu den Schwerpunktthemen gehören u.a. auch die Reallabore und Testfelder. Hierzu wird im neuen Masterplan explizit auch auf Aktivitäten des Innovation Hub 13 verwiesen: „Auch die „Innovative Hochschule“-Initiative Innovation Hub 13 verfolgt u. a. die Realisierung eines Testbeds als geeignetes Instrument für einen effizienteren Wissens- und Technologietransfer zwischen den Hochschulen und den Unternehmen in der Region. Da der Innovation Hub 13 die Aktivitäten der TH Wildau und der BTU Cottbus-Senftenberg vereint, steht hierbei die Vernetzung mehrerer „Testfelder“ über die drei Standorte hinweg im Mittelpunkt. So entsteht eine sinnvolle Kombination aus realem und virtuellem Testfeld, welche einerseits die Kopplung unterschiedlicher wissenschaftlich- technologischer Ressourcen ermöglicht und andererseits den sicheren Datenaustausch zwischen den Partnern im Testbed (digitales Testbed) unterstützt.“

Den vollständigen Masterplan Optik und Photonik 2019 kann man hier nachlesen: externer Link

Auf der Clusterkonferenz haben sich auch spannende Netzwerke mit ihren Angeboten vorgestellt. Dazu zählten etwa die Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland (externer Link) als größter standortübergreifender FuE-Zusammenschluss für die Mikro- und Nanoelektronik in Europa.
Das Aus- und Weiterbildungsnetzwerk Hochtechnologie (externer Link) berät Jugendliche und Institutionen rund um das Thema Ausbildung mit besonderer Ausrichtung auf den Hightech-Bereich Photonik mit Mikrosystemtechnik/Optischen Technologien.
Prof. Harald Schenk hat den neu gegründeten Innovationscampus Elektronik und Mikrosensorik Cottbus als Forschungskooperation von fünf regionalen Partnern vorgestellt (externer Link). Der Innovation Hub 13 wird hierbei als Kooperationspartner den Wissens- und Technologietransfer mit seinen entwickelten Transferstrukturen unterstützen.
Carlos Lee (EPIC) hat in seinem Vortrag auf die Bedeutung der Photonik-Aktivitäten in Europa im weltweiten Vergleich hingewiesen. Seiner Einschätzung nach ist der Standort Berlin hierbei ein, wenn nicht sogar der Hotspot in Deutschland!

Abschließend haben sich in kurzen Pitches Startups und Neuansiedlungen mit ihren Ideen und Kooperationsangeboten vorgestellt. Die Bandbreite zeigte das enorme Potential der Photonik und reichte hierbei von bildgebender Gassensorik, kontaktloser Biometrie, KI-Softwarelösungen zur Quantentechnologie bis hin zu einer neuen Online-Plattform für optische Komponenten.

Nachfolgend einige Impressionen der Veranstaltung:

Diesen Beitrag teilen

Dieser Webauftritt verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch den Besuch auf dieser Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden.