Das  Ziel dieser Veranstaltung ist es Partner aus Wissenschaft, innovativer Wirtschaft, KMUs und Experten aus dem Technologietransfer zusammenzubringen. In verschiedenen interaktiven Formaten werden gezielt Gesuche und Angebote formuliert, um neue Technologien sichtbar zu machen und produktorientierte Entwicklungen voranzutreiben. 200-250 Teilnehmer treffen sich auf der jährlich wechselnden zentralen mitteldeutschen Transferveranstaltung der Lebenswissenschaften. Dabei wechseln die Leitthemen in jedem Jahr und orientieren sich an den Forschungsschwerpunkten des Austragungsortes aber auch an aktuellen Themen der Branche.

Der Mittwoch stand ganz unter den Themen „Medizintechnik triff auf flexible Elektronik“, „Diagnostik/Analytik“ und „Neue Onkologische Konzepte“. Verschiedene Unternehmen und Forschungsgruppen präsentierten hier ihre neuesten Ergebnisse und Zukunftsvisionen. In parallelen Foren konnten in kurzen Pitches punktgenau Probleme, Fragestellungen und Gesuche geäußert werden, welche danach an separaten Tischen diskutiert wurden. So konnten Partner aus der Branche ihr Know-How den präsentierenden Wissenschaftlern oder Unternehmen zukommen lassen. Workshops befassten sich mit Themen wie der Zulassung von Medizinprodukten, Patentierung sowie der Einführung von Marken. Somit wurden alle Bereiche von der Entwicklung einer Idee zur Partnersuche, Gründung bzw. Integration von neuen Produkten bis zu den rechtlichen Bestimmungen abgedeckt. Für jeden Entwicklungsschritt eines innovativen Produktes waren die entsprechenden Partner vor Ort. Eine gelungene Veranstaltung für einen aktiven Transfer.

 

Diesen Beitrag teilen

Dieser Webauftritt verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch den Besuch auf dieser Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden.